Aktionen rund um unsere Grundschule

Aktionen

Schule ist nicht nur Unterricht. Das ganze Schuljahr über bereichern zahlreiche Aktionen verschiedenster Art unser Schulleben. Wir möchten Ihnen Sie hier einen kleinen Einblick in unsere vielfältigen Unternehmungen geben. Verzeihen Sie es uns bitte, dass wir diesen Bereich nicht immer auf dem aktuellsten Stand halten.





Lesung an der Grundschule Ochsenhausen anlässlich des Bundesweiten Vorlesetags

„Wie lange schreibt man an so einem Buch?“ „Geht die Geschichte noch weiter?“ „Haben Sie wirklich alle Bilder selbst gezeichnet?“ Das waren die Fragen, die dem Ochsenhauser Autor Michael Kneer wohl am häufigsten gestellt wurden.
Sein Buch „Fynn & Ally - Band 1: Der Orden der Wächter“ über ein Koboldabenteuer, ist in diesem Jahr im Selbstverlag erschienen. Gerne hat er daher die Einladung von Schulleiterin Stephanie Albrecht angenommen um zum Bundesweiten Vorlesetag am 15.11. allen 230 Grundschülern von seinem Erstlingswerk zu berichten.
In der Kapfhalle, die die Schule für die Lesung vorbereitet hat, wurden die circa 60 Schüler pro Stufe von Michael Kneer begrüßt und in die Geschichte eingeführt. Er berichtete von den Hauptpersonen den liebenswerten kleinen Kobolden Fynn und Ally, ihren Mitschülern aus aller Welt sowie dem großen Koboldmeister und Lehrer Hendrik.
Schon gingen die ersten Finger hoch und Fragen kamen auf. Es folgte die Lesung durch die Frau des Autors, Julia Deleye-Kneer. Für die Erst- und Zweitklässler wurde eine weihnachtliche Geschichte aus dem Buch vorgelesen. In der die jungen Kobolde einen Ausflug auf dem Rücken von Adlern in eine benachbarte Stadt machen. Für die Schüler der beiden höheren Stufen wurde ein Text vorgetragen, in dem die Schüler mit Problemen untereinander und dem Überwinden von Ängsten zu kämpfen haben.
Natürlich blieb im Anschluss noch Zeit für weitere Fragen, die die Kinder gerne nutzten. So wurde einiges zu den Kobolden und ihren Fähigkeiten gefragt, aber auch, wie man überhaupt auf die Idee kommt und wie schwierig das Schreiben eines Buches ist. Fragen wie: „Waren Sie schon im Fernsehen?“ „Gab es als Sie jung waren schon Fernseher?“ und „Ist da ein Baby in ihrem Bauch?“ waren für die Kindern ebenfalls von großem Interesse. Letztere Frage konnte von Julia Deleye-Kneer glücklicherweise mit „Ja“ beantwortet werden.
Erstaunt waren die jungen Schüler über den Umfang des Buches, mit 18 Kapiteln auf 228 Seiten hat Michael Kneer ein Kinderbuch zum Selbstlesen oder zum Vorlesen geschaffen und die eigenen Zeichnungen veranschaulichen die Geschichte, lassen aber auch Raum für Fantasie. Die Fortsetzung des zweiten Bandes ist aktuell in Arbeit, die Reise der kleinen Kobolde geht also weiter.
Michael Kneer bedankt sich bei der Grundschule Ochsenhausen: „Es war eine tolle Erfahrung und ich war überrascht über das Interesse und die vielen Fragen der Ochsenhausener Kinder. Vielen Dank an die Schulleiterin Frau Albrecht, alle Lehrerinnen und Lehrer und ganz besonders an alle Kinder, die den Vormittag zu einem so schönen Erlebnis gemacht haben.“






Die Musik klingt in der Grundschule Ochsenhausen

Donnerstagmorgen 7.55 Uhr. Der Unterricht beginnt. Die Schultaschen werden an den Klassenzimmern abgestellt und gleich ertönt Musik durch das gesamte Schulhaus. Alle 230 Schülerinnen und Schüler musizieren.

Die Musik klingt in der Grundschule Ochsenhausen.

In den vergangenen Jahren wurde an der Grundschule Ochsenhausen ein Konzept für ein musikalisches Profil erarbeitet und umgesetzt:

Die Schüler der ersten Klassen lernen im sogenannten „Instrumentalkarussell“ einzelne Instrumente kennen und dürfen diese zum Teil ausprobieren. Alle anderen Schüler musizieren in unterschiedlichen Angeboten. Besonders stolz ist das Team der Grundschule, dass in diesem Schuljahr die Schülerinnen und Schüler in 7 Instrumentalgruppen die Instrumente Gitarre, Geige, Cello, Cajon und Flöte lernen können. Die Instrumente werden von der Schule gestellt. Für den Unterricht wird ein geringer Elternbeitrag eingezogen. Diejenigen, die bereits ihr Instrument besser beherrschen, können im Kinderorchester musizieren. Der Großteil der Schülerschaft singt im Chor. Jedes Chorkind darf im Schuljahr für ein paar Wochen eine Orffgruppe besuchen. Es handelt sich dabei um ein Rhythmusinstrument wie Xylophon oder Glockenspiel. Die Lehrkräfte des musikalischen Angebotes sind bunt gemischt. Viele sind als Jugendbegleiter an der Schule angestellt. Alle haben eines gemeinsam - sie sind alle Musiker mit Herzblut und möchten den Kindern einen Zugang zur Musik ermöglichen, um dadurch die Freude an der Musik zu wecken. Die enge Kooperation mit der Landesakademie für musizierende Jugend Ochsenhausen bereichert das musikalische Profil. Dazu gehören Besuche in der Akademie, das qualifizierte Fortbildungsangebot und die musikpädagogische Unterstützung für die Erstellung der konzeptionellen Arbeit. Für die Schulleiterin Stephanie Albrecht ist die Musik eine echte Bereicherung in vielen Bereichen des Unterrichts aber im Besonderen für die Schulgemeinschaft. Alle Schülerinnen und Schülern haben die Möglichkeit, intensiv mit der Musik in Berührung zu kommen. Viele würden ohne das schulische Angebot nie ein Instrument lernen. Zum Musizieren gehört natürlich regelmäßiges Üben, aber auch sich selbstbewusst zu präsentieren. Damit wird ein wertvoller Grundstein für das weitere schulische Lernen gelegt. In diesem Schuljahr ist für das Schulfest eine Musicalaufführung geplant, an der alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 2 beteiligt sind.






Aktion Freiwillige Feuerwehr an der Grundschule Ochsenhausen

An der Grundschule Ochsenhausen fand am bundesweiten Helfertag eine große Aktion mit der freiwilligen Feuerwehr Ochsenhausen statt. Das Schulhaus verwandelte sich für zwei Stunden in eine „Rettungsleitstelle“. Dabei lernten Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Grundstufe der Rottumtalschule in verschiedenen Aktionen Wissenswertes zum großen Thema Feuerwehr.
Es wurde das richtige Absetzen eines Notrufes eingeübt. Ein echter Feuerwehrmann nahm die Notrufe der Schüler entgegen und fragte geduldig nach. Der Schutzanzug eines Feuerwehrmannes konnte genau begutachtet werden. Mit einem Demonstrationshaus wurde ein Brandfall simuliert und dabei konnten die Schüler die Rauchentwicklung im Haus beobachten. Die richtige Verhaltensweise wurde besprochen und konnte später eingeübt werden. Dass ein Feuerwehrmann nicht nur bei Bränden hilft und darüber hinaus viele weitere Arbeitsfelder hat, interessierte die Schüler sehr. Ein besonderes Highlight war natürlich das Feuerwehrauto. Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Rottumtalschule durften sich ins Feuerwehrauto setzen und dessen komplizierte technische Ausstattung bestaunen.
Abschießend fand eine große Feuerwehrübung mit Feueralarm, Rettungsfahrzeugen und Martinshorn statt. Die Lautstärke des Martinshornes beeindruckte die Schüler noch lange nach der überaus gelungenen Aktion. Alle Schülerinnen und Schüler lernten wie wichtig die Arbeit der Feuerwehr nicht nur in Gefahrensituationen ist.






Grundschule Ochsenhausen: 50 Erstklässler werden eingeschult

„Vergangenen Freitag wurden an der Grundschule Ochsenhausen 50 neue Schülerinnen und Schüler eingeschult. Mit Schultüten bepackt kamen die Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern zur Einschulungsfeier in die Kapfhalle.
Der Chor der Grundschule Ochsenhausen eröffnete die Feier mit einem stimmungsvollen Lied. Danach begrüßten die Schulleiterinnen Frau Albrecht (Grundschule) und Frau Mayer (Rottumtalschule) die Schulanfänger und alle anwesenden Gäste.
Das Einschulungstheater vom „Löwen, der nicht schreiben konnte“, wurde von den 2. Klasse vorgeführt. Alle Schüler der Grundschule beteiligten sich ebenfalls mit tollen Darbietungen am Einschulungsprogramm. Abschließend wurden alle Erstklässler namentlich von Frau Albrecht aufgerufen und von den Klassenlehrerinnen Frau Riegger und Frau Neubert begrüßt.
Schließlich durften die Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen in ihr Klassenzimmer gehen. Dort hatten sie ihre erste Unterrichtsstunde. Währenddessen war für das leibliche Wohl der Familien der Erstklässler gesorgt. Hierfür danken wir den Helfern der Elternschaft der Klasse 4.
Erschöpft aber glücklich endete damit der erste Schultag für die stolzen Erstklässler.